In Hochgeschwindigkeit von Helsinki nach St. Petersburg


Am heutigen Luciatag, dem 13. Dezember, der vor allem im schwedisch sprechenden Teil Finnlands gefeiert wird, nimmt der Hochgeschwindigkeitszug „Allegro“ seinen Betrieb für die Allgemeinheit auf. Bereits am Vortag waren der russische Regierungschef Wladimir Putin und die finnische Staatspräsidentin Tarja Halonen Ehrengäste der Jungfernfahrt.

Halonen und Putin waren im Jahr 2001 die treibenden Kräfte dieses ambitionierten Projektes. Der Zug erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 220 Stundenkilometer und verbindet die Städte Helsinki und St. Petersburg. Statt wie bisher über sechs Stunden beträgt die Fahrtzeit nun lediglich dreieinhalb Stunden. Die finnische Bahn rechnet mit einem Zuwachs an jährlichen Passagieren um 25 Prozent auf 250.000 Fahrgäste. Zunächst werden zwei der Hochgeschwindigkeitszüge die Strecke täglich bedienen, ab Mai 2011 sollen vier Verbindungen pro Tag zur Verfügung stehen. „Allegro“ ist übrigens der erste Hochgeschwindigkeitszug, der Europa mit Russland verbindet.

Weitere Beiträge

Tags: , , , , ,