Eishockey-WM mit Schwächen


Zwar hätte der Sieg des finnischen Auftaktspiels gegen Weißrussland überzeugender ausfallen können als mit einem 1:0, sportlich kann Finnland jedoch mit seinen Leistungen bei der Eishockey WM 2012 durchaus zufrieden sein. Im Land herrscht allerdings allgemeiner Unmut über die hohen Ticketpreise. Gut 120 Euro kosten die billigsten Tickets. Vielen potentiellen Besuchern war das zu viel. In der Konsequenz finden zahlreiche Spiele vor gerade einmal halb gefüllten Rängen statt und selbst die Spiele der Gastgeberländer und Favoriten Finnland und Schweden sind nicht vollständig ausverkauft.

Die Veranstalter zogen die Konsequenz und bieten nun Sonderaktionen wie zwei Tickets zum Preis von einem an oder senkten Ticketpreise bis zu einem Drittel. Zwar stiegen hierdurch die Ticketverkäufe leicht an, so verärgerte man jedoch auch die Käufer, die ihre Tickets bereits vor der WM erstanden hatten. Hintergrund der hohen Preise ist unter anderem die Tatsache, dass die Vermarktung der WM die einzige Einnahmequelle des Internationalen Eishockeyverbands (IIHF) ist.

Weitere Beiträge

Tags: , , , ,