Traditionen – Feiertage in Finnland


Traditionen haben in Finnland einen hohen Stellenwert. Sei es der von allen Studenten geliebte Vappu-Feiertag oder die mystische Mittsommernacht. Die Finnen feiern gerne, lange und ausgelassen ihre Feste. Wenn das Wetter mitspielt, finden die meisten Feierlichkeiten unter freiem Himmel statt.

Vappu-Feiertag

Vappu wird von Studenten und Arbeitern am Abend vor dem und am 1. Mai gefeiert. Das Frühlingsfest steht in der Tradition der Walpurgisnacht und hat Ähnlichkeit mit unserem Maifeiertag.

Das Treiben auf den Straßen wird an diesen beiden Tagen hauptsächlich von Studenten bestimmt. Üblicherweise tragen diese am Vorabend zum 1. Mai die verschiedensten Kostüme und es wird ausgelassen gefeiert. Pünktlich um 18 Uhr wird der Statue „Havis Amanda“ in Helsinki eine Studentenmütze aufgesetzt. Die Studenten tun es ihr gleich und behalten diese auch den gesamten 1. Mai über auf.

In den großen Städten wird auf zahlreichen Partys in den Mai hinein gefeiert. Am nächsten Tag finden bei schönem Wetter in den Parks Picknicke statt. Oft werden die Feierlichkeiten mit Livemusik untermalt.

Weihnachten

Weihnachten wird in Finnland sehr traditionell gefeiert. Aufgrund der geografischen Lage liegt zur Weihnachtszeit fast immer Schnee. Am 24. Dezember wird dann in Turku der Weihnachtssegen verkündet. Die Zeremonie wird in vielen finnischen Wohnzimmern am Fernseher verfolgt und für viele Familien beginnt mit dem Segen das eigentliche Weihnachten.

In den Geschäften und auf den Straßen ist die vorweihnachtliche Atmosphäre allerdings meist schon weit früher zu spüren. Bereits im Oktober beginnen die Pikkujoulu-Feiern in den Betrieben und Familien. Dies sind private Feiern in kleinem Rahmen, bei denen zusammen getanzt und gegessen wird.

Natürlich darf bei solch einer traditionellen Feier der Besuch des Weihnachtsmannes nicht fehlen. Dieser wird in Finnland Joulupukki genannt und wohnt der Sage nach in Rovaniemi in Lappland. Am 24. Dezember stattet er den Familien natürlich ebenfalls einen Besuch ab. Allerdings erst, nachdem alle zusammen in die Sauna gegangen sind und das traditionelle Weihnachtsessen genossen haben.

Mittsommernacht

Die Mittsommernacht ist in Finnland das zweitwichtigste Fest in Finnland und Höhepunkt der hellen Jahreszeit. Ursprünglich fand die Sommersonnenwende am 24. Juni statt. Auf diesem Datum liegt auch das Hochfest von Johannes dem Täufer, weswegen das Fest von den Finnen auch als „Johannus“ bezeichnet wird. Heute wird „Johannus“ immer am Wochenende nach dem 21. Juni gefeiert.

Die Mittsommernacht ist der längste Tag des Jahres. Bevor die dunklen Tage des Jahres beginnen, feiern die Finnen noch einmal mit ihren Freunden und Verwandten den Sommer. Dabei wird viel getrunken und bis spät in die Nacht getanzt. An gut sichtbaren Plätzen werden riesige Feuer entfacht, die die Nacht in vielen Teilen des Landes erhellen. Mit diesen Ritualen sollen böse Geister vertrieben werden. Das Fest hat allerdings auch seine Schattenseiten: Jedes Jahr sterben in der Mittsommernacht Menschen durch den übermäßigen Alkoholkonsum.

Nationalfeiertag Finnland

Der Nationalfeiertag in Finnland ist der 6. Dezember. Er erinnert an das Jahr 1917, in dem Finnland seine Unabhängigkeit erklärte. Das Fest ist sehr patriotisch geprägt: Neben Militärparaden gehört der Besuch von Kriegsgräbern zum Programm. Am Abend hält der finnische Präsident dann die Festrede, die im ganzen Land übertragen wird und vom finnischen Volk mit großem Interesse verfolgt wird.

(Bildquelle: wili)

Weitere Beiträge

Tags: , , , , ,