Nationalpark Urho-Kekkonen


Der Nationalpark Urho-Kekkonen liegt im Norden von Finnland, an der russischen Grenze. Er ist der zweitgrößte Nationalpark des Landes und ist nach dem ehemaligen finnischen Präsidenten Urho Kekkonen benannt.

Flora und Fauna des Nationalparks

Die Landschaft im Park ist geprägt von glazialen Einflüssen. Fjells, weite Moorgebiete und Wälder wechseln sich ab. Im Süden des Nationalparks finden sich Kiefern- und Fichtenwälder, nördlich der Baumgrenze herrscht Tundra und Moor vor.

Der Park bietet zahlreichen Vogelarten die Möglichkeit zur Brut an. Insgesamt brüten dort über 130 Vogelarten, darunter auch gefährdete Arten wie der Seeadler oder der Wanderfalke. Tiere sind sehr artenreich im Park vorhanden. Neben Bären, Wölfen, Rentieren und Elchen bevölkern Füchse, Hasen, Hermeline, Mader, Spitzmäuse und das Faultier die einsamen Wälder.

Ziele des Nationalparks

Des Weiteren dient der Park dem Erhalt der ursprünglichen Landschaft Lapplands und dem Schutze des Haupterwerbzweiges der Samen (das in Lappland ansässige Volk) – der Rentierzucht.

Rentiere wurden ursprünglich von den Samen während der wärmeren Monate bejagt. Im Winter versammelten sie sich dann in sogenannten Winterdörfern. Diese Winterdörfer können Sie noch heute im Nationalpark besichtigen.

Der Nationalpark eignet sich hervorragend für längere Wanderungen mit Übernachtung. Im Westen des Parks finden Sie allerdings auch kürzere, markierte Routen.

(Bildquelle: robin-root)

Weitere Beiträge

Tags: , , ,