Nationalpark Patvinsuo


Der Nationalpark Patvinsuo befindet sich im Osten von Finnland zwischen den Seen Suomonjärvi und Koitere und ist der größte Nationalpark im Süden des Landes. Den größten Teil des Parks macht das gleichnamige Sumpfgebiet aus, allerdings zählen auch Wälder und Seen mit natürlichen Sandstränden zum geschützten Gebiet.

Der Nationalpark weist sehr unterschiedliche Vegetationsarten auf. Zum einen finden sich torfreiche Hochmoore, die typischerweise in Südfinnland vorkommen und für den Norden charakteristische Strangmoore.

Geologie des Nationalparks

Der Nationalpark grenzt an den See Koitere. Bevor sich die Landmassen angehoben haben, waren große Teile des Parks mit Wasser bedeckt, gehörten also zum See. Nachdem sich das Eis zurückgebildet hatte, hob sich der Boden an und die trockengelegten Landstriche sumpften nach und nach ein. Zur Herstellung der ursprünglichen Naturlandschaft werden heute im Nationalpark künstlich angelegte Entwässerungsgräben stillgelegt. Außerdem werden Bäume gefällt und liegengelassen, um die natürliche Verwitterung zu unterstützen.

Wandern im Nationalpark

Als Besucher müssen Sie zu bestimmten Zeiten in den Kernzonen auf den gekennzeichneten Wegen bleiben, um brütende Vögel nicht zu stören. Das Gebiet eignet sich hervorragend zum Wandern. Wenn Sie eine mehrtägige Tour planen, haben Sie die Möglichkeit auf einem der sieben Campingplätze im Nationalpark zu übernachten.

(Bildquelle: kallu)

Weitere Beiträge

Tags: , , ,