Nationalpark Lemmenjoki


Der Nationalpark Lemmenjoki ist ungefähr 2850 km² groß und damit der größte in Finnland. Er befindet sich in der Region Lappland, nahe der norwegischen Grenze. Seinen Namen verdankt der Park dem gleichnamigen Fluss, der das Gebiet durchquert. Das Landschaftsbild im Lemmenjoki-Park ist unwegsam und menschenleer. Der Lemmenjoki und seine laubbaumbedeckte Uferzone zum einen, tundraartige Vegetation und ausgedehnte Moorflächen zum anderen, prägen diese einzigartige Wildnis Europas.

Basisgebiet und Wildnisgebiet

Der Park ist in zwei Zonen aufgeteilt: das Basisgebiet und das Wildnisgebiet. Das Basisgebiet ist für Besucher aufbereitet. Es finden sich zahlreiche markierte Wanderwege und ausgewiesene Feuerstellen. Das Wildnisgebiet ist sehr unwegsam, hier gibt es keine ausgewiesenen Wanderwege.

Im Nationalpark finden sich zahlreiche Tiere wie Braunbären, Steinadler, Elche, Wölfe und ca. 7.500 Rentiere. Die Rentierzucht ist der Haupterwerbszweig der Samen. Bis ins 19. Jahrhundert lebten im Nationalpark Lemmenjoki Wildsamen, die sich von der Rentierjagd ernährten. Seitdem das Waldrentier ausgestorben ist, verbreitete sich die Rentierzucht in das Gebiet.

Goldrausch im Norden

Eine weitere Besonderheit des Gebiets ist das vereinzelte Vorkommen von Gold. Nachdem dort 1940 erstmals Gold gefunden wurde, siedelten sich fast 100 Claims an – ein regelrechter Goldrausch brach aus. Auch heute wird im Nationalpark Lemmenjoki noch Gold gewaschen, mittlerweile nicht mehr nur auf traditionelle Art und Weise, sondern auch maschinell.

(Bildquelle: kallu)

Weitere Beiträge

Tags: , , ,