Finnlands Geographie


Finnland ist ein ungefähr 340.000 km² großes Land, das an die drei Nachbarländer Schweden, Russland und Norwegen grenzt. Das ganze Land ist relativ flach und von zahlreichen Seen durchzogen, die meist durch das Abschmelzen des Eises nach der letzten Weichseleiszeit entstanden und für Finnlands Beinamen „Land der tausend Seen“ verantwortlich sind. Neben den Seen, ist Finnland zu 86% von Wald bedeckt und damit das waldreichste Gebiet Europas.

Finnlands Naturräume

Finnland lässt sich in 4 große Naturräume einteilen:

  • Die Küstenlandschaft ist von zahlreichen, dem Festland vorgelagerten Schären durchzogen, die größtenteils unbewohnt sind, teilweise aber bebaut wurden und nun idyllische Feriendomizile darstellen. Das gesamte Küstengebiet wird intensiv landwirtschaftlich genutzt. Der Westen ist von mehreren großen Flüssen durchschnitten, der Osten ist sehr seenarm. Die gesamte Küste Finnlands ist fast 40.000 Kilometer lang.
  • Im mittleren Osten des Landes befindet sich die finnische Seenplatte. Das Gebiet ist mit seinen 42.000 Seen die größte Seenplatte Europas.
  • An der russischen Staatsgrenze, die übrigens knapp 1.300 Kilometer lang ist, verläuft das Finnische Hügelland, das sich bis in die südlichen Teile Lapplands erstreckt. Der höchste Berg dieser Hügellandschaft ist der Koli.
  • Lappland, im hohen Norden, ist nur spärlich besiedelt. Neben einigen größeren Seen dominieren Moore und Wälder das Landschaftsbild.

(Bildquelle: jonasb)

Weitere Beiträge

Tags: , , ,