Rechtspopulistische Partei macht mit unlauteren Mitteln Stimmung gegen Moslems


„Wahre Finnen“ nennt sich die Partei um Juhani Mönkkönen. Eine Aktion des Kandidaten für die anstehenden Parlamentswahlen sorgte nun in Helsinki für Aufsehen und Empörung. In mindestens drei Stadtteilen tauchten vor Wohnbauprojekten fingierte Tafeln auf, die authentischen Projektinformationen täuschend echt nachgebildet waren. Darauf wurde fälschlicherweise verkündet, in dieser Wohngegend solle eine Mosche gebaut werden.

Folgte man dem Hinweis auf die Homepage Mönkkönens gelangte man auf einen fiktiven Straßenbahnplan mit arabischen Schriftzeichen unter dem Titel „Helsinki 2020“. Die Parteileitung gab an, von der Aktion nichts gewusst zu haben und vermutet einen Alleingang ihres Parteimitglieds, ordnete die Aktion jedoch als „wünschenswert“ ein, da sie „diskussionsfördernd“ sei. Juhani Mönkkönen selbst war zu einer Stellungsnahme nicht bereit.

Am 17. April wird in Finnland das neue Parlament gewählt. Laut Umfragen werden die „Wahren Finnen“ über 16 Prozent der Stimmen erhalten und würden damit in die Nähe der Traditionsparteien rücken.

Weitere Beiträge

Tags: , ,